Die Wesermühle seit 2008

Wir haben damals keine Marktlücke gesucht, als wir 2007 überlegten einen Betrieb zu eröffnen.

Wir hatten einfach Lust dazu etwas "Neues", Sinngebendes, anzufangen. Es war es uns wichtig, gute Speiseöle herzustellen und das hieß ganz klar auch, dass diese kontrolliert biologisch erzeugt sein mussten.

Leider sind wir aktueller als wir wollten

Wir dachten blauäugig, dass "bio" auch "regional" wäre. Doch wir mussten am Anfang unserer Suche nach Saaten feststellen, dass es die meisten Rohprodukte, und besonders Ölsaaten wie Hanf- oder Leinsaat, aus aller Welt gab - Indien, China oder den ehemaligen Sowjetrepubliken- nicht aber von hier.

Der gegenwärtige Umgang mit Ackerland, als nur noch nicht entwickelte Industrie- oder Baulandfläche, ist grundlegend falsch.

Wir haben über viele Jahre Anbauer und Anbauerinnen aus dem Biolandverband gewonnen, die für uns Ölsaaten regional und zum Teil nicht weiter, als aus 200km Entfernung anbauten.

Aus diesem Grund, mussten wir dann oft Preisdiskussionen mit unseren Kund*innen führen. Denn wir wollten, daß die hiesigen Landwirte und Landwirtinnen einen fairen Lohn erhalten, die Pacht bezahlen können und Ihr Land nicht der Bodenspekulation preisgeben müssen.

Jeden Tag gehen in Deutschland 52 Hektar landwirtschaftlicher Fläche verloren. Wir bekommen sie nicht wieder.


Mittlerweile ist unser Anliegen das von Millionen anderer Menschen geworden, für die nämlich "bio"auch regional und fair heißt.

Das war ein wichtiger Grund für uns, uns dem BIOLAND-Verband anzuschließen. Hier heißt es, regionale Kreislaufwirtschaft in der Landwirtschaft zu etablieren. Produkte mit dem Siegel "Bioland" bestehen auch immer aus Rohstoffen aus Deutschland, Österreich oder Südtirol. 

Wir sind schon wieder ein Stück weiter gezogen, für uns ist jetzt auch Klimaneutralität wichtig und für Bio unerlässlich. Deshalb produzieren wir den Strom für unsere Arbeit selber mit Hilfe der Sonne. Im Winter heizen wir mit unserer neuen Hackschnitzelheizung (übrigens mit Partikelfilter) mit regionalem Heckenschnitt Räume und Wasser auf.


Seit 2017 arbeiten wir nun hier in Wulmstorf, nachdem uns eine phantastische Begegnung ermöglicht hat, diese wunderbaren Gebäude zu erwerben.

Hier können wir uns verwirklichen und vergrößern und pressen voller Begeisterung unser Öl. Wir stellen mit unseren Mitarbeiter*innen neben unseren 17 Speisölen jetzt auch 10 ausgefallene Sorten Senf her. Natürlich mit Senfsaat aus Niedersachsen.

Mal sehen, was noch kommt..., aber das hört wohl nie auf :)

Wir stellen Ihnen gerne unseren Betrieb vor. Buchen Sie eine Führung, probieren Sie, was wir zu bieten haben und kommen Sie uns besuchen.

Für Gruppen ab 10 Personen vereinbaren wir einen Termin für Führungen.

Preis 2022: 5€ pro Person

info@wesermuehle.com oder 04233/652 9944